Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.


ABSTINENZ PROGRAMM

Wir beraten und begleiten Sie bis zum erfolgreichen Abstinenznachweis

In der Regel ist die Dokumentation einer Abstinenz von Alkohol oder Drogen für die Dauer eines Jahres (in den Ausnahmenfällen 6 Monate) notwendig.

Bitte beachten Sie, dass die Abstinenznachweise nicht immer notwendig sind. Ob Sie in Ihrem Fall eine MPU ohne Abstinenznachweise bestehen können, können wir in dem ersten kostenlosen Gespräch abschätzen.

Falls Sie doch die für eine MPU erforderlichen Abstinenznachweise benötigen, beraten und begleiten wir Sie bis zum erfolgreichen Abstinenznachweis.

Wie lässt sich eine Abstinenz belegen?

Eine Abstinenz lässt sich dadurch belegen, dass Sie vor der MPU an einem Abstinenz-Kontrollprogramm teilnehmen. Dabei werden Screenings mit Hilfe von Haar- oder Urinproben durchgeführt. Sind die Drogenscreenings und Ergebnisse im Verlauf des Kontrollprogramms alle negativ, stellt die durchführende Stelle eine Bescheinigung aus, die dann bei der Untersuchung vorzulegen ist.

Sobald Sie eine dauerhafte Abstinenz erreicht haben, können Sie am Abstinenzprogramm teilnehmen. Hierfür gibt es zurzeit zwei Methoden:


Haaranalyse
Bei einer Haaranalyse kann eine Abstinenz oder auch Konsum über einen längeren Zeitraum nachgewiesen werden. Beim Konsum von Alkohol oder Drogen setzen sich Stoffe über den Weg des Blutkreislaufes in den Haarpapillen fest und gelangen von dort auf die Oberfläche der Kopfhaut.

Durch das Abschneiden mehrerer Haarstränge direkt am Haaransatz kann eine Abstinenz laborchemisch getestet werden. Eine Haarlänge von einem cm entspricht etwa einem Monat. Für die Haaranalyse ist die Haarlänge ein wichtiges Kriterium sowie der Zustand der Haare. Mit gebleichten, gefärbten oder getönten Haaren funktioniert der Nachweis der Abstinenz nicht. Für den Abstinenznachweis wegen Alkohol reicht eine Haarprobe, die maximal drei Zentimeter misst und von einem kopfnahen Segment entnommen ist. Um den Nachweis für ein Jahr der Abstinenz zu erbringen, sind vier Haaranalysen durchzuführen.

Für den Abstinenznachweis wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes kann eine Haarprobe, die maximal sechs Zentimeter misst, verwendet werden. Für ein Drogenscreening muss die Haarprobe sechs Zentimeter lang sein und aus einem kopfnahen Segment stammen. Für den Abstinenznachweis für ein Jahr sind zwei Haaranalysen erforderlich.


Urinprobe
Auch ein Urinscreening kann die Abstinenz von Drogen und Alkohol nachweisen. Dazu sind in einem vorher festgelegten Zeitraum mehrere Urinproben (in 6 Monaten mindestens 4 Urinscreenings / in 12 Monaten mindestens 6 Urinscreenings) zu untersuchen. Dabei legt die untersuchende Stelle die Termine sehr kurzfristig fest, sodass sie nicht vorhersehbar sind. Auf diese Weise können die Betroffenen bei den Proben nicht betrügen, weil sie beispielsweise genau in diesem Zeitraum abstinent leben.

SYNLAB Informationsblatt für das Drogenabstinenzprogramm im Haar
SYNLAB Informationsblatt für das Drogenabstinenzprogramm im Urin

Sicherer Abstinenznachweis

Wir bieten Ihnen eine professionelle Begleitung während des Abstinenz-Kontrollprogramms an und unterstützen Sie während des gesamte Prozesses. Dabei arbeiten wir bundesweit mit anerkannten Instituten zur Erstellung von chemisch-toxikologische Analysen zusammen. Desweiteren kooperieren wir mit Ärzten, die über eine zusätzliche, verkehrsmedizinische Qualifikation verfügen sowie mit zugelassenen MPU-Begutachtungsstellen.

Ein MPU Abstinenznachweis alleine reicht nicht aus

Viele Betroffene glauben, dass der Abstinenznachweis alleine schon ausreicht, um die Medizinisch–Psychologische Untersuchung (MPU) zu bestehen. Dies ist ein Irrtum - der Abstinenznachweis soll eine erfolgreiche Abstinenz über die vergangenen Monate untermauern und ist damit ein Nachweis für die Vergangenheit.

Die wichtigere Frage, die eine MPU klären soll, ist: Kann der Proband auch in der Zukunft auf den verkehrsgefährdenden Konsum von Alkohol oder Drogen verzichten? Dabei müssen sich die Betroffenen intensiv mit ihrer eigenen individuellen Problematik auseinandersetzen und vor allem den Ursachen für einen möglichen Konsum auf den Grund gehen. Sie müssen dabei glaubwürdig darlegen können, dass ihre neuen Einstellungen und Verhaltensweisen dauerhaft und stabil sind. Alpha-MPU hilft Ihnen dabei, diesen Nachweis zu erbringen.

Kontakt

Alpha-MPU GmbH
Praxis für Verkehrspsychologie
und interdisziplinäre
medizinisch-psychologische Betreuung
Geschäftsführer Jürgen Thümmel

Office Trier

Zum Römersprudel 117
D-54294 Trier

0651 - 99 33 290

Ein Unternehmen der ALTERA Group by JJT ©2021
Download SKYPE